Sonntag, 25. Oktober 2015

Rezension "Der Anhalter"

Titel: Der Anhalter
Autor: Lee Child
Verlag: blanvalet
Erschienen am: 29.06.2015
Preis: 19,99€ [D] / 20,60€ [A]


Inhalt:

Wer diesen Anhalter mitnimmt, sollte nichts Böses im Schilde führen...

Jack Reacher bemühte sich, harmlos auszusehen, was ihm mit seiner großen, massigen Gestalt und der gebrochenen Nase nicht leicht fiel. Umso dankbarer war er, als endlich ein Auto hielt, um ihn mitzunehmen. Die Frau und die beiden Männer im Wagen waren offensichtlich Kollegen, zumindest schloss Reacher das aus ihrer einheitlichen Kleidung. Er wusste nichts von ihrer Verwicklung in den Mord, der nicht weit entfernt verübt worden war. Für die Insassen des Wagens war Reacher nur eine Möglichkeit, die Polizei von sich abzulenken. Sie ahnten nicht, wer bei ihnen im Auto saß. Schließlich sah Reacher aus wie ein harmloser Anhalter …


Cover:

Das Cover ist toll, es ist ansprechend und man möchte den Inhalt genauer kennenlernen. Außerdem sieht es ein bisschen so aus, als ob diese Idylle auf dem Bild nur die Ruhe vor dem Sturm wäre. Man ist also gespannt, was passiert...


Meine Meinung:

Ich habe das Buch angefangen, abgebrochen, wieder neu angefangen, wieder abgebrochen, bis ich mich irgendwann gezwungen habe es ganz durchzulesen.
Ich fand es ermüdend, verwirrend und ein - meiner Meinung nach - furchtbarer Schreibstil. Teilweise war es auch langweilig und hat insgesamt meinen Erwartungen überhaupt nicht entsprochen. Ich kann es leider überhaupt nicht weiter empfehlen.
 


Fazit:

Leider hat es nicht meinen Erwartungen entsprochen und hat mich sehr enttäuscht.

❤/❤❤❤❤❤


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen