Sonntag, 12. Juni 2016

Rezension zu "Das Jahr der Wunder"



Titel: Das Jahr der Wunder
Autorin: Amy Hatvany
Verlag: blanvalet
Preis: 14.99€ (D) / 15.50€ (A)
Erschienen am: 27.07.2015
Interesse? http://www.randomhouse.de/Paperback/Das-Jahr-der-Wunder/Amy-Hatvany/e482235.rhd





Inhalt
 
Zwei Mütter. Zwei Töchter. Und ein geschenktes Leben.

Hannah Scotts Welt zerbrach an dem Tag, als ihre Tochter Emily bei einem tragischen Unfall ums Leben kam. Nun, ein Jahr später, begegnet Hannah unerwartet der fünfzehnjährigen Maddie Bell, der Emilys Organspende das Leben rettete …

Die Familie Bell jedoch hat ganz eigene Probleme. Maddies Mutter Olivia wird von ihrem Ehemann unterdrückt – doch wenn sie ihn verließe, würde sie ihre Tochter nie wiedersehen. Maddie wiederum sehnt sich nach Normalität. Gemeinsam erkennen die völlig unterschiedlichen Frauen, dass das Leben zwar voller Komplikationen steckt, manchmal aber auch voller Wunder …






Amy Hatvany

Amy Hatvany wurde 1972 in Seattle geboren und studierte an der Western Washington University Soziologie. Nach einer Reihe sehr unterschiedlicher Jobs, von denen sie einige mochte, andere wiederum gar nicht, beschloss sie schließlich, sich ganz dem Schreiben zuzuwenden. Amy Hatvany lebt mit ihrer Familie in Seattle.



 Meine Meinung

Ich fing an das Buch zu lesen und direkt kamen mir die Tränen. Es war sehr berührend und direkt geschrieben. Mir hat es sehr gut gefallen, dass die Perspektive immer gewechselt wurden, da man so ziemlich viel über jeden einzelnen Protagonisten erfährt. Mir waren die meiste Zeit alle drei sympathisch, nur Olivias Handlungen konnte ich teilweise nicht immer ganz nachvollziehen, was ich aber anhand ihrer Situation verstehen kann. Die Handlung ist zwar nichts komplett neues, aber trotzdem lohnt es sich sehr.



Fazit

3,5 von 5 Sternen 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen