Montag, 25. Juli 2016

Rezension zu "Elfenfehde - Zweimal im Leben"



Titel: Elfenfehde - Zweimal im Leben
Autorin: Mariella Heyd
Preis: 8.99€
Interesse? https://www.amazon.de/Elfenfehde-Zweimal-Leben-Mariella-Heyd/dp/1535118903



  
Inhalt

"Nein! Nicht jetzt! Erst wenn du beschließt, nicht mehr zu lügen!" Ich war schon fast außer Sichtweite, als er rief: "Gut, dann fangen wir damit an, dass ich nicht der erste Mensch bin, den du seit Wochen siehst!"
Feodora steht vor den Trümmern einer Katastrophe, als sie auf einen Fremden trifft und von ihm erfährt, dass ausgerechnet sie dafür verantwortlich sein soll -sowohl hier als auch in der Anderswelt. Gemeinsam mit ihm lüftet sie das Geheimnis ihrer eigenen Identität und einer vergessenen und verdorbenen Liebe.





 Meine Meinung

Erst einmal vielen Dank an Mariella Heyd für das kostenlose Rezensionsexemplar dieses wundervollen Buches.

Ich beginne dann mal mit dem Cover: Das Cover ist ein echter Blickfang und ich habe mich direkt darin verliebt. Es passt auch sehr gut zur Handlung und die kleinen Schnörkel, die sich unterhalb am Cover befinden verleihen dem ganzen schon etwas mystisches. Meiner Meinung nach also sehr gut gelungen.

Machen wir weiter mit dem Schreibstil: Das Buch ließ sich sehr flüssig lesen und hatte so eine eigene Note mit drinnen. Das lässt sich jetzt schwer beschreiben, aber ich finde, dass der Schreibstil nicht so 0815 ist, sondern etwas eigenes, besonderes hat (findet es am besten selber raus, indem ihr es lest :) ) Also auch hier, sehr gut gelungen.

Nun zu den Protagonisten: Obwohl man anfangs nur wenige Informationen über die Protagonisten bekommt, hat man doch das Gefühl, sie sehr gut zu kennen. Feodora war mir von Beginn an sehr symphatisch und auch Zerdon ist mir im Laufe des Buches ans Herz gewachsen. Auch alle anderen Personen im Buch hatten einen klaren Charakter und waren gut beschrieben.

Und zur guter Letzt zur Handlung: Zuerst war ich etwas skeptisch, da mir nicht viele Fantasy Bücher gefallen, da mir oft die Handlung zu verwirrend ist. Allerdings hatte es mir der Klappentext und auch das Cover so angetan, dass ich es lesen musste.
Eigentlich hatte ich dann gestern Abend vor, nur mal kurz in das Buch rein zulesen, doch es hat mich so in seinen Bann gezogen, dass ich es in einem Rutsch durch gelesen habe. Das Buch beginnt ziemlich plötzlich und mitten im Geschehen, sodass nicht viel Platz für eine richtige Einleitung blieb, die aber hier auch nicht unbedingt nötig war.
Vom ersten Auftauchen Zerdons bis zur Reise in die sogenannte Anderswelt "Tír na nóg" zieht sich die Geschichte etwas hin, doch dann bleibt es eigentlich den kompletten Aufenthalt in der Anderswelt über spannend und man ist total gefesselt von der Handlung.
Wenn man dann am Ende denkt, dass das Ende voraussehbar wäre, dann irrt man sich total. Es gab eine ziemlich überraschenede Wendung, die das komplette Buch für mich noch besser gemacht hat. Als ich es dann beendet hatte war ich cht traurig, dass es schon vorbei war.



Fazit

Cover, Schreibstil, Protagonisten und Handlung haben mich sehr überzeugt. Wenn jedes Fantasy Buch so gut wäre, könnte es fast mein Lieblingsgenre werden :)
Ich kann echt jedem von euch nur empfehlen es zu lesen & ich hoffe sehr, dass wir alle irgendwann noch mehr Romane von Mariella Heyd lesen können. Vielen, vielen Dank noch einmal für das Buch.
Ich vergebe hierfür verdiente 4,5 von 5 Sternen.
   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen